Geschäftsbedingungen

Version 3.0, updated 4th July 2022

 

Die Hyperino.de Geschäftsbedingungen gelten nur für Personen mit Wohnsitz in Deutschland, und die Hyperino.de Geschäftsbedingungen sind wiederum die einzigen Bedingungen, die für Personen mit Wohnsitz in Deutschland gelten.

Bitte lies dir diese Geschäftsbedingungen sorgfältig durch, bevor Du diese Webseite bzw. Leistungen des Spielbetreibers nutzt. Durch die Nutzung der Webseite bzw. Leistungen des Spielbetreibers erkennst Du diese Geschäftsbedingungen als verbindlich an. Wenn Du diese Geschäftsbedingungen nicht anerkennen möchtest, kannst Du nicht auf die Webseite oder Leistungen des Spielbetreibers zugreifen.

 

  1. Allgemeines

    1.1 Megapixel Entertainment Ltd, Handelsregisternummer C 42051, Level 2, 14 East, Triq ir-Rebha, Gzira GZR1327, Malta (der „Spielbetreiber“) bietet Spiele auf der Webseite www.hyperino.de (die „Webseite“) an. Die Geschäftsbedingungen gelten allein in Bezug auf die Nutzung dieser Webseite und nicht in Bezug auf andere Webseiten des Spielbetreibers.

1.2 Der Glücksspielbetreiber ist in Malta von der Malta Gaming Authority ("MGA") lizenziert und reguliert, und diese Website basiert auf den folgenden Glücksspiellizenzen (zusammenfassend die "Glücksspiellizenz"), die von der MGA ausgestellt und reguliert werden. Glücksspiellizenz (MGA/B2C/906/2021 -- ausgestellt am 24. Januar 2022)

1.3 Ungeachtet des Spiels besteht Ihr Spielervertrag ausschließlich mit der Megapixel Entertainment Ltd. Diese trägt auch die alleinige Verantwortung und Haftung für die Verwaltung der Spielerguthaben, die unverzügliche Gutschrift von Einzahlungen, die Abbuchung von geleisteten Einsätzen, die Gutschrift von erzielten Gewinnen und die unverzügliche Vornahme von Auszahlungen von Guthaben aus Spielerkonten Die anderen Unternehmen, die Produkte zur Verfügung stellen, sind ausschließlich Software-anbietende Dienstleister und haben keinerlei Verantwortung oder Haftung gegenüber den Spielern betreffend die Verwaltung von Geldern auf dem Spielerkonto.

1.4 Das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen als Spieler (im Folgenden: „Sie“ oder der „Spieler“ genannt) und dem Spielbetreiber, Ihre Nutzung der Website und der Spiele und andere vom Spielbetreiber erbrachten Leistungen werden durch diese Geschäftsbedingungen, die Glücksspiellizenz und die Regelungen des GlüStV 2021 sowie durch das Umsetzungsgesetz in Ihrem Bundesland geregelt.

1.5 Das Spielen auf der Webseite ist auf Personen beschränkt, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, also volljährig sind, eine natürliche Person sind, als Spieler registriert sind und ein Spielerkonto beim Spielbetreiber unterhalten. Unabhängig vom vorangehend Gesagten, darf sich unter keinen Umständen eine Person registrieren oder spielen, wenn er/sie unter 18 Jahre alt ist. Sollten wir feststellen, dass eine minderjährige Person ein Spielerkonto registriert und Gelder eingezahlt hat, werden wir ihralle eingezahlten Gelder rückerstattenund alle Einsätze und Gewinne annulieren – also die Einsätze auf das Spielerkonto rückerstatten und die Gewinne wieder einziehen – sowie das Spielerkonto nach der Auszahlung des Guthabens unverzüglich schließen. . Die Mitarbeiter des Spielbetreibers, seine Lizenznehmer, Distributoren, Großhändler, Partner und Tochtergesellschaften sind nicht zur Teilnahme an den Spielen berechtigt.

1.6 Der Spieler weiß und erkennt an, dass die Spiele und die Online-Community-Leistungen auf der Webseite nur der Unterhaltung dienen sollen. Jede Nutzung der Webseite für andere Zwecke oder Absichten ist streng verboten. Sie bestätigen hiermit, dass Sie die Spiele und den Community-Leistungen des Spielbetreibers auf der Webseite ausschließlich selbst und auf eigene Rechnung zu eigenen Unterhaltungszwecken nutzen.

1.7 Der Spieler erkennt an und versichert, dass er, in Bezug auf die Webseite oder Leistungen des Spielbetreibers, keinen betrügerischen, missbräuchlichen, abgekarteten, irreführenden, festlegenden, manipulativen oder anderen rechtswidrigen Aktivitäten in Bezug zu Ihnen oder Drittanbietern nachgeht; Dies schließt Aktivitäten ein, wie etwa dem Verwenden von softwaregestützten Methoden und Techniken, Hardware-Geräte für die Teilnahme an Spielen, oder die Manipulation des Spielsystems des Spielbetreibers, die das normale Spiel verändern können, oder den Versuch, mit einem anderen Spieler geheime Absprachen zu treffen oder falsche Angaben zu machen. Ein solches Verhalten ist ausdrücklich verboten und im Falle eines solchen Verhaltens behält sich der Spielbetreiber das Recht vor, Maßnahmen zu ergreifen, die er für angemessen erachtet, wie etwa die sofortige Schließung des Spielerkontos und sämtliche Einsätze und Gewinne für ungültig zu erklären, die der Spieler unter Verwendung solcher betrügerischen Methoden gesetzt hat.

1.8 Wenn das Konto eines Spieler laut vorangehendem Abschnitt 1.7 geschlossen wurde, öffnet der Spielbetreiber das Spielerkonto wieder, wenn der Spieler eine Beschwerde einreicht und dem Spielbetreiber hinreichende Nachweise dafür vorlegt, dass der Spieler nicht auf die vorangehend genannte Weise rechtswidrig gehandelt hat. Der Spieler muss dem Spielbetreiber diese hinreichenden Nachweise innerhalb einer Frist von 2 (zwei) Monaten ab dem Zeitpunkt zur Verfügung stellen, an dem das Spielerkonto geschlossen wurde.Andernfalls werden die betrügerischen Spielteilnahmen gemäß Ziff. 1.7 rückabgewickelt, also die hiermit erzielten Gewinne eingezogen und die Einsätze rückerstattet. Ihnen wird in diesem Fall nur das von Ihnen eingezahlte und noch nicht für Spieleinsätze verbrauchte Guthaben bei der Kontoschließung ausgezahlt, nicht aber die betrügerisch erzielten Gewinne. Ferner behält sich der Spielebetreiber das Recht vor, ggf. weitere Maßnahmen gegen Sie zu ergreifen – etwa das Stellen einer Strafanzeige und/oder die Einreichung einer Verdachtsmeldung bei der FIU. Das Verfahren für die Einreichung einer Beschwerde wird im nachfolgenden Abschnitt „Beschwerden“ beschrieben.

1.9 Durch die Registrierung auf der Webseite bestätigen Sie, dass Sie diese Nutzungsbedingungen vollständig anerkennen und Ihnen die vorliegend abgefassten Rechte, Pflichten und Bedingungen bekannt sind. Sollte ein Spieler mit diesen Nutzungsbedingungen nicht in vollem Umfang einverstanden sein, darf sich der Spieler nicht auf der Webseite registrieren und nicht an den Veranstaltungen des Spielbetreibers teilnehmen.

 

  1. Nutzung von Webseite und Leistungen

    2.1 Um die Leistungen des Spielbetreibers zu nutzen, muss der Spieler ein Konto (ein „Spielerkonto“) eröffnen. Es ist nur ein Spielerkonto pro Spieler bei Hyperinoerlaubt und Spieler müssen sich persönlich registrieren. Der Spielbetreiber behält sich das Recht vor, einem Spieler das beantragte Spielerkonto zu verweigern.

2.2 Wenn Sie, gleich aus welchem Grunde, mehr als ein Spielerkonto bei Hyperino eröffnen oder dies versuchen, steht es dem Spielbetreiber frei, eines oder sämtliche Ihrer Konten zu schließen. In jedem Fall wird der Spielbetreiber zunächst alle Ihre Konten einfrieren und interne Untersuchungen durchführen, ob ein Betrugs- und/oder Geldwäscheverdacht vorliegt. Kommt der Spielbetreiber zu dem Ergebnis, dass ein Verdacht eines rechtswidrigen Verhaltens vorliegt, behält sich der Spielbetreiber vor, alle ihre Konten zu schließen und Ihre Gelder zunächst einzufrieren und diese nur unter Rücksprache mit den zuständigen Strafverfolgungsbehörden auszuzahlen. Sollte der Spielbetreiber zu dem Ergebnis kommen, dass kein hinreichender Verdacht eines rechtswidrigen Verhaltens vorliegt, kann der Spielbetreiber nach Zustimmung der Geschäftsleitung entscheiden, ein Konto geöffnet zu lassen. In diesem Fall wird Megapixel das erste von Ihnen beim Spielebetreiber eröffnete Spielerkonto offenlassen und alle weiteren Spielerkonten von Ihnen schließen. Die Gelder auf den Mehrfachkonten wird der Spielebetreiber auf Ihr Zahlungskonto rückerstatten, mit dem Sie die Einzahlungen auf die Mehrfachkonten vorgenommen haben. Der Spielbetreiber behält sich jedoch das Recht vor, eine Verwaltungsgebühr, die „Gebühr für Kontenmehrzahl“ laut Abschnitt 22, für jedes Mehrfachkonto einzubehalten, sowie sonstige Abzüge vornehmen, die nach den vorliegenden Bedingungen anfallen.

2.3 Der Spieler (wozu in diesem Fall auch eine Person zählt, die als Spieler angenommen werden möchte) muss dem Spielbetreiber stets gültige, vollständige und richtige Angaben machen. Sie bestätigen hiermit, sollte eine der von Ihnen gegenüber dem Spielbetreiber gemachten Angaben falsch oder unvollständig sein, wird der Spielbetreiber Ihre Spielerregistrierung nicht annehmen und, falls Sie bereits als Spieler bei Hyperino registriert sind, ist er dazu berechtigt und verpflichtet, Ihre Spielerregistrierung zu widerrufen und Ihr Spielerkonto zu schließen.

2.4 Der Spielbetreiber führt Know Your Customer (KYC) Verfahren durch, um die Spieler eindeutig zu identifizieren und ihre Identität zu verifizieren. Der Spielbetreiber ist berechtigt, die Identifizierungs- und anderen Nachweisverfahren durchzuführen, die durch geltendes Recht und geltende Vorschriften bzw. von den zuständigen Aufsichtsbehörden für die Nutzung der Website verlangt werden. Der Spieler ist verpflichtet, auf Verlangen des Spielbetreibers offizielle Dokumente in elektronischer oder Papier-Form vorzulegen, wie zum Beispiel eine Kopie des Ausweises (beidseitig) oder des Reisepasses, eine adressierte Stromrechnung, einen Kontoauszug oder andere schriftliche Unterlagen, die der Spielbetreiber für erforderlich halten könnte, um die Richtigkeit der vom Spieler in Verbindung mit der Registrierung oder daraufhin vorgenommener Prüfungsverfahren gemachten Angaben bestätigen zu können.

2.5 In Bezug zu Einzahlungen und Auszahlungen von Geldern in- und aus Ihrem Spielerkonto ist es Ihnen nur gestattet, Zahlungsmittel zu nutzen, welche gültig sind und rechtmäßig Ihnen selbst gehören – also auf ihren eigenen Namen lauten. Um jegliche Transaktion durchzuführen, darf der Spielbetreiber daher Identifikationsprüfungen durchführen, sei es von uns selber oder durch Dritte (unter anderem durch Aufsichtsbehörden), um den legalen Besitz und die Herkunft der Gelder festzustellen, um die Identität des Spielerkontoinhabers mit dem Bank-/Zahlungskontoinhaber festzustellen, und, um die Vorschriften der existierenden Anti-Geldwäschegesetze einzuhalten.

2.6 Alle Transaktionen müssen überprüft werden, um Geldwäsche zu verhindern. Der Spielbetreiber muss den zuständigen Behörden alle verdächtigen Transaktionen melden. Sollte der Spieler irgendwelche verdächtige Aktivitäten in Bezug auf die Spiele der Webseite bemerken, muss er dies dem Spielbetreiber unverzüglich melden. Der Spielbetreiber behält sich das Recht vor, Spielerkonten zu sperren, zu blockieren oder zu schließen, und Gelder einzufrieren, um die Vorschriften der Anti-Geldwäschegesetze einzuhalten.

2.7 Um ein Spielerkonto beim Spielebetreiber zu eröffnen, muss der Spieler das entsprechende Online-Registrierungsformular ausfüllen und dem Spielbetreiber dabei mindestens folgende Angaben machen:

(a) Vollständiger Name und Anschrift des Spielers (b) Geburtsdatum des Spielers, (c) Geburtsort des Spielers, (d) ggf. Geburtsname des Spielers, (e) Nationalität des Spielers, (f) eine dem Spieler gehörende gültige E-Mail-Adresse oder Telefonnummer;

2.8 (a) Nach dem Absenden des Registrierungsformulars erfolgt im ersten Schritt eine Doubletten-Prüfung (zum Verbot einer Mehrfachregistrierung siehe oben in Ziff. 2.2). Ist bereits ein Spielerkonto mit derselben Kombination aus Name, Vorname und Geburtsdatum vorhanden, so wird die Registrierung abgelehnt.

(b) Simultan zur Doublettenprüfung prüft Megapixel, ob es sich bei dem Spieler um eine politisch exponierte Person („PEP“) handelt, und, ob er auf einer Sanktionsliste („SL“) eingetragen ist.

  • Bei einem PEP-Treffer werden die Daten der sich registrierenden, aber vorläufig als PEP identifizierten Person zur Geschäftsleitung der Megapixel eskaliert. Diese überprüft zunächst, ggf. anhand von zusätzlich einzureichenden Unterlagen, ob die neu registrierte Person tatsächlich eine PEP ist, oder ein falsch-positiver Treffer erfolgte. In letzterem Fall gibt die Megapixel das Spielerkonto ohne Weiteres für die Identitätsverifizierung frei. Sofern die neu registrierte Person tatsächlich eine PEP ist, entscheidet die Geschäftsführung in Rücksprache mit dem Geldwäschebeauftragten, ob mit der PEP eine Geschäftsbeziehung eingegangen wird oder nicht. (i) Falls sich die Geschäftsführung positiv entscheidet, schaltet Megapixel das Spielerkonto für die Identitätsverifizierung frei und ergreift zusätzlich auch noch besondere Geldwäschepräventionsmaßnahmen zur Durchführung verstärkter „Know-Your-Customer“-Sorgfaltspflichten. Der Kundendienst wird hierfür zusätzliche Unterlagen wie insbesondere Nachweise zur Mittelherkunft und zur finanziellen Situation der PEP anfordern, welche die PEP dem Kundendienst sodann per E-Mail innerhalb einer vom Kundendienst festgelegten Frist übermitteln muss. (ii) Falls die Entscheidung des Vorstands nach Rücksprache mit dem Geldwäschebeauftragten negativ ausfällt, verweigert Megapixel die Freischaltung des Spielerkontos für die Identitätsverifizierung und bricht die Registrierung ab. Ihr Spielerkonto bleibt in diesem Fall für Einzahlungen und für eine Spielteilnahme gesperrt.
  • Das Eingehen einer Geschäftsbeziehung zu Personen, die auf einer Sanktionsliste eingetragen sind, ist gesetzlich verboten. Daher beendet die Megapixel den Registrierungsvorgang, falls die sich registrierende Person auf solch einer Liste eingetragen ist. Ferner wird die Geschäftsbeziehung zu Kunden, die im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Sanktionslistenprüfung erstmalig auffallen, umgehend beendet, d. h., das Konto bleibt bzw. wird für Transaktionen und für eine Spielteilnahme gesperrt.

(c) Sofern die Doublettenprüfung ergebnislos blieb, also keine Mehrfachkontenregistrierung ergab, und auch der PEP- und Sanktionslisten-Abgleich mit einem Negativergebnis endete, der Spielteilnehmer also keine PEP und auch nicht in eine Sanktionsliste eingetragen ist, erfolgt sodann ein OASIS-Abgleich. Das bedeutet, dass die Megapixel eine Anfrage an OASIS schickt, ob für die betreffende Person eine Spielersperre eingetragen ist. OASIS ist die zentrale Spielersperrdatei für ganz Deutschland, welche das Regierungspräsidium Darmstadt im Auftrag von Hessen und letzteres Bundesland im Auftrag von und für alle Bundesländer führt. Ist eine 24-Stunden-Sperre für die betreffende Person eingetragen, weil sie bei einem anderen Glücksspielanbieter den Panik-Knopf betätigt hat, dann ist eine Fortsetzung des weiteren Prüfprozesses erst nach dem Ablauf der 24-Stundensperre möglich. Bis dahin unterbricht die Megapixel den weiteren Prüfprozess und informiert den sich registrierenden Spielteilnehmer entsprechend. Ist für die betreffende Person eine dauerhafte Spielersperre eingetragen (mind. 3 Monate), dann bleibt das Spielerkonto für Transaktionen und eine Spielteilnahme gesperrt und der Registrierungsvorgang wird abgebrochen. Megapixel informiert den Spielteilnehmer entsprechend. Ein OASIS-Abgleich findet außerdem nach der Registrierung bei jedem Login statt. Erbringt ein OASIS-Abgleich nach entweder der vorläufigen oder der vollständigen Verifizierung und Freischaltung des Spielerkontos als entweder vorläufig oder vollständig verifiziert bei einem späteren Login das Ergebnis, dass eine Spielersperre besteht, verweigert die Megapixel im Falle einer 24-Stunden-Sperre den Login und sperrt im Falle einer langfristigen Spielersperre (mind. 3 Monate) Ihr Spielerkonto und entsperrt es in diesem Fall erst wieder, wenn Sie uns die Aufhebung der Spielersperre nachgewiesen haben. Außerdem führen wir alle 24 Stunden einen OASIS-Abgleich für alle Spielteilnehmer auf unserer E-Mail-Marketingliste durch, um E-Mail-Werbung zu ermöglichen. Anbieter von Glücksspielen, an denen gesperrte Spieler nicht teilnehmen dürfen, wie bspw. virtuelle Automatenspiele, dürfen auch keine Marketing-E-Mails an gesperrte Spieler versenden. Um dies auszuschließen, sind die täglichen OASIS-Abgleiche für alle Spielteilnehmer auf unserer E-Mail-Marketingliste erforderlich. Darüber hinaus senden wir Ihnen Marketing-E-Mails nur dann zu, wenn Sie dem zuvor zugestimmt und Ihre Zustimmung nicht widerrufen haben. Diese Zustimmung muss auch den OASIS-Abgleich zum Zweck des E-Mail-Marketings umfassen.

(d) Ergibt auch der Abgleich mit der Spielersperrdatei keinen Treffer, überprüft die Megapixel die folgenden Daten mittels des von der SCHUFA Holding AG angebotenen „SCHUFA-Identitäts-Check Premium (Q-Bit)“: Vorname(n), Nachname(n), Anschrift und Geburtsdatum. Dabei müssen folgende Kriterien zutreffen:

  • Treffergüte bei Vorname(n) 85 %
  • Treffergüte bei Nachname(n) 85 %
  • Treffergüte bei Anschrift 75 %
  • Treffergüte bei Geburtsdatum 100 %
  • Ausweisgeprüfte Identität (= Q-Bit) Das „Eckpunktepapier Internetanforderungen nach § 4 Abs. 5 GlüStV“ vom 08.08.2018 sieht im Rahmen des „SCHUFA-Identitäts-Check Premium (Q-Bit)“ zwar keine Prüfung der Anschrift vor. Gleichwohl nutzt der Spielebetreiber die von der Schufa ggf. zur Verfügung gestellten Daten zur Spieleranschrift und definiert bei dieser eine Mindesttreffergüte von 75 %. Diese ist, im Vergleich zu der vorgeschriebenen Übereinstimmungsquote von 85 % bei Vor- und Nachname(n), zwar etwas geringer, jedoch ergeben sich Eingabefehler durch die sich registrierende Person insbesondere bei der Adresseingabe wesentlich leichter (z. B. Straße vs. Strasse vs. Str., Max-Muster-Straße vs. Max Muster Strasse, Hans-Schmitt-Straße vs. Hans Schmidt Str., etc.). Sofern im Rahmen des „SCHUFA-Identitäts-Check Premium (Q-Bit)“ die zuvor genannten Mindesttreffergüten nicht erzielt werden, fordert die Megapixel die sich registrierende Person auf, die eingetragenen Daten zu korrigieren. In den meisten Fällen führt der „SCHUFA-Identitäts-Check Premium (Q-Bit)“ jedoch zu einem positiven Ergebnis, das heißt die vorgenannten Mindesttreffergüten werden erreicht, da die SCHUFA Holding AG Daten zu ca. 66,3 Millionen Personen in Deutschland in ihrem Bestand hat. In diesem Fall sendet die Megapixel im Anschluss der sich registrierenden Person einen Code auf ihr Mobiltelefon. Der Spieler hat diesen Code in seinem Spielkonto korrekt einzugeben, um für 72 Stunden das „vorläufige“ Spiel freizuschalten. Sofern der Spielteilnehmer nach dem erfolgreichen SCHUFA-Identitäts-Check Premium (Q-Bit) auch noch das SMS/PIN-Verfahren erfolgreich abgeschlossen hat, wird das Spielerkonto als vorläufig verifiziert freigeschaltet. Dies bedeutet, dass der Spieler bis zu max. 100,00 € mittels ihm eindeutig zugeordneter Zahlungskonten einzahlen kann, und eine Spielteilnahme für max. 72 Stunden möglich ist. Allerdings sind Auszahlungen bis zu einer vollständigen Verifizierung der Spielerdaten ausgeschlossen, worüber der Spieler vor der Eröffnung des vorläufigen Spielerkontos informiert wird.

(e) Auch wenn gemäß geprüfter KJM-Verfahren und Bestätigung durch das RPDA auf Nachfrage sowie gemäß bisheriger Sportwettenerlaubnisse nach einem erfolgreichen SCHUFA-Identitäts-Check Premium (Q-Bit), der die erforderlichen Mindesttreffergüten ergab, und einem erfolgreich absolvierten SMS/PIN-Verfahren ein Spielkonto eigentlich bereits als vollständig verifiziert gelten kann, so verlangt die Megapixel von ihren Kunden dennoch für eine vollständige Identitätsverifizierung die zusätzliche Durchführung einer weiteren Verifizierungsmethode, um ein noch höheres Sicherheitslevel zu erreichen. So kann sich der Kunde bspw. eine 1-Cent-Überweisung auf sein Bankkonto senden lassen. Hierzu muss der Spieler zunächst seine IBAN eintragen, die mittels eines „SCHUFA-Kontonummern-Check plus IBAN“ überprüft wird, um sicherzustellen, dass der Bankkontoinhaber auch der Spielerkontoinhaber ist. Im Verwendungszweck der 1-Cent-Überweisung gibt die Megapixel einen Code an, den der Spieler im Anschluss in seinem Spielerkonto eintragen muss, um sich final zu verifizieren, hierdurch das vorläufige Spiel zu beenden und eine Freischaltung des Spielerkontos für die dauerhafte Nutzung zu ermöglichen.

(f) Eine weitere Möglichkeit seine Identität zu verifizieren, führt über das Bankkonto und die ID-Prüfung durch die von der KJM genehmigten Verfahren von Klara-Sofort oder GiroPay ID. Bei beiden Möglichkeiten muss sich der Spieler mit seinen Zugangsdaten in seinen Online-Banking-Account einloggen. Nach erfolgreichem Login bestätigt der Spieler seine Identität durch das bankabhängig angewandte Bestätigungsverfahren, mit dem i. d. R. auch Überweisungen freigegeben werden (z. B. Push-TAN, SMS-TAN, usw.). Jetzt erfolgt der Vergleich der Spielerdaten mit den Daten des Bankkontoinhabers, um die Identität zweifelsfrei zu verifizieren. Sofern die Daten übereinstimmen, wird das vorläufige Spiel beendet, und das Spielerkonto als vollständig verifiziert für die dauerhafte Nutzung freigeschaltet.

(g) Schließlich ist auch eine Bestätigung der Identität mittels Video-Ident-Verfahren möglich. Hierbei muss der Spieler zunächst die Vorder- und Rückseite seines qualifizierten Legitimationsdokuments fotografieren bzw. scannen und auf die Hyperino-Webseite hochladen. Die Megapixel überprüft sodann mittels KI die Echtheit des Dokuments. Danach muss der Spieler mit seiner Kamera (z. B. Handykamera, Webcam, etc.) ein Selfie aufnehmen, wobei eine Lebenderkennung stattfindet, um das Abfotografieren von vorbestehenden Bildern oder des Ausweisfotos zu verhindern. Sodann vergleicht Megapixel die biometrischen Daten des mit einer Lebenderkennung aufgenommenen Selfies mit den biometrischen Daten des Ausweisfotos. Sofern die Prüfung positiv ausfällt, endet das vorläufige Spiel, und das Spielerkonto gilt als abschließend verifiziert und wird von Megapixel für die dauerhafte Nutzung freigeschaltet.

(h) Wir behalten uns allerdings auch das Recht vor, eine Registrierung ohne Angabe von Gründen abzulehnen, es sei denn, Sie haben bereits Guthaben auf Ihrem Spielerkonto.

(i) Die Identitätsverifizierung muss spätestens nach 12 Monaten wiederholt werden. Deswegen deaktivieren wir nach dem Ablauf von 12 Monaten seit der letzten Identitätsverifizierung die Möglichkeit der Spielteilnahme und von Einzahlungen und führen eine erneute Identitätsverifizierung durch. Hierfür übermitteln wir Ihnen zunächst erneut eine SMS mit einem PIN, den Sie sodann nach dem Login in die sich automatisch öffnende Maske eintragen müssen. Für die weitere Identitätsverifizierung stehen Ihnen erneut die in lit. (d) bis (g) aufgeführten Online-Identitätsverifizierungstools zur Verfügung. Erst, wenn die erneute Identitätsverifizierung erfolgreich war, werden die Einzahlungsmöglichkeit und die Spielteilnahmemöglichkeit wieder reaktiviert. Auszahlungen sind jedoch die gesamte Zeit über möglich. Sie haben deswegen anstelle der Durchführung einer erneuten Identitätsverifizierung auch die Möglichkeit, sich Ihr gesamtes Restguthaben auszahlen zulassen und Ihr Spielerkonto zu schließen.

(j) Weitere Einzelheiten zur Erfassung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung oder kontaktieren Sie unseren Datenschutzbeauftragten. Dessen Kontaktdaten finden Sie ebenfalls in der Datenschutzerklärung. Zu weiteren geldwäscherechtlichen Vorbehalten siehe ferner unten in den Ziff. 7.6 bis 7.9 dieser AGB.

2.9 Bei der Eröffnung Ihres Spielerkontos wird die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse als Benutzername festgelegt und Sie können ein individuelles Passwort auswählen. Sobald Ihr Spielerkonto eröffnet wurde, müssen Sie dafür sorgen, dass der Benutzername und das Passwort geheim bleiben. Die Zugangsdaten für Ihr Spielerkonto sollten nie aufgeschrieben oder an eine andere Person übermittelt werden. Wir empfehlen Ihnen, das Passwort regelmäßig zu ändern (mindestens alle vier Wochen). Sie sind für die Nutzung Ihrer Nutzerdaten allein verantwortlich. Alle unter Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort durchgeführten Transaktionen werden als gültig und als von Ihnen selbst autorisiert betrachtet. Wir können für keinerlei Rückzahlungsansprüche haftbar gemacht werden und daher auch keine Rückzahlungen vornehmen, sollten Sie Ihre Daten an Dritte weitergeben oder in der Vergangenheit weitergegeben haben. Sie sind allein dafür verantwortlich, die Vertraulichkeit Ihres Passwortes zu schützen und Sie sind verantwortlich und haftbar für alle Aktivitäten, die mit Ihrem Benutzernamen und mit Ihrem Passwort durchgeführt wurden. Bitte informieren Sie uns umgehend über eine nicht autorisierte Nutzung Ihrer Zugangsdaten und jegliche Verletzungen Ihrer Datensicherheit, die Ihnen bekannt sind, damit wir Ihr Spielerkonto sperren können.

2.10 Wenn Sie Ihren Benutzernamen und/oder Ihr Passwort verlieren oder vergessen, befolgen Sie bitte die Anweisungen auf der Website in Bezug darauf, wie Sie Ihr Passwort wiederherstellen, oder kontaktieren Sie unseren Kundenservice über die auf der Website angegebenen Kontaktdaten.

2.11 Die Spieler dürfen keiner anderen Person erlauben, ihr Spielerkonto dafür zu verwenden, um auf Materialien oder Informationen aus dem Spielsystem zuzugreifen bzw. diese zu nutzen, einen Preis entgegenzunehmen oder sich an einem der Spiele zu beteiligen. Verkauf, Übertragung und Ankauf von dem eigenen Spielerkonto oder anderen Spielerkonten ist streng verboten.

2.12 Das Spielerkonto ist kein Zahlungskonto i. S. d. Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes (ZAG), sondern ein kaufmännisches Verrechnungskonto, auf dem Soll- und Habenpositionen (Geldzuflüsse und Abflüsse) ausgewiesen werden. Es dient dazu, alle Ihre Transaktionen transparent und nachvollziehbar zu machen und Ihre Zahlungsströme nachprüfbar zu dokumentieren.

2.13 Inaktive und ruhend gestellte Konten:

(a) Sofern Sie sich für einen Zeitraum von 12 Monaten in Folge nicht bei Ihrem Konto eingeloggt haben, wird Ihr Konto als inaktiv betrachtet („inaktives Konto“). Bei der Berechnung des Inaktivitätszeitraums bleiben solche Zeiträume unberücksichtigt, für die ein Spielteilnehmer eine Spielersperre aufgrund eines Selbstausschlusses beantragt hat oder für die eine Fremdsperre bestand. Wir berechnen eine Verwaltungsgebühr von 5 € („Inaktivitätsgebühr“) pro Monat für ein inaktives Konto, und zwar ab dem Ende des ersten Monats, in dem das Konto als inaktiv betrachtet wurde. Wir werden Sie mindestens dreißig (30) Tage vorher verständigen, bevor wir damit beginnen, Ihrem Konto die Inaktivitätsgebühr zu berechnen. Wir bieten Ihnen unter anderem die Gelegenheit, das Guthaben auf Ihrem Konto abzuheben (unter den im Folgenden angegebenen Voraussetzungen). Die Inaktivitätsgebühr wird nur berechnet, solange (i) das inaktive Konto ein Guthaben aufweist oder (ii) das Konto nicht durch ein Login reaktiviert wird. Sie können die verrechneten Inaktivitätsgebühren zurückfordern, wenn Sie Ihr Spielerkonto bei Hyperino aufgrund von gesundheitsbezogenen Hinderungsgründen nicht nutzen konnten. Wir sind dazu berechtigt, ausreichende Nachweise für den gesundheitsbedingten Hinderungsgrund von Ihnen zu fordern, bevor wir Ihnen die Inaktivitätsgebühren zurückerstatten.

(b) Wenn für mehr als 24 Monate keine Aktivität auf Ihrem Spielerkonto verzeichnet wird, gilt das Konto als ruhend. Wir werden ein eventuell vorhandenes Guthaben auf Ihrem Spielerkonto auf das in Ihrem Spielerkonto angegebene Bankkonto überweisen. Sollten auf Ihrem Spielerkonto keinerlei Bankdaten angegeben oder die angegebenen Bankdaten nicht mehr zutreffend sein, werden wir jede zumutbare Anstrengung unternehmen, Ihnen das Geld auszuzahlen. Sollten wir dabei keinen Erfolg haben, wird das Geld an eine gemeinnützige Organisation, die sich der Prävention von Spielsucht sowie der Betreuung von Spielsüchtigen widmet, überwiesen, vorausgesetzt, dass keine Ansprüche gegen uns geltend gemacht werden. Megapixel fordert die gemeinnützige Organisation auf, Ihnen eine Spendenquittung auszustellen und postalisch zukommen zu lassen.

 

  1. Verbot Eines Parallelen Spiels

    3.1 Der neue GlüStV 2021 verbietet eine parallele Spielteilnahme. Sie Sind daher nicht berechtigt, die auf der Hyperino-Webseite angebotenen Spiele zu nutzen, wenn Sie zeitgleich bei einem anderen Online-Glücksspielanbieter eingeloggt sind und an dessen Online-Glücksspielangebot teilnehmen.

3.2 Zur Verhinderung eines parallelen Spiels sieht der GlüStV eine zentrale Aktivitätsdatei vor, an die sich alle Online-Glücksspielanbieter anschließen müssen. Bevor wir Ihnen eine Spielteilnahme gestatten dürfen, sind wir verpflichtet, Ihren vollständigen Namen, Ihr Geburtsdatum, Ihren Geburtsort und Ihre Anschrift an die Aktivitätsdatei zu übermitteln, um abzufragen, ob Sie bereits bei einem anderen Online-Glücksspielanbieter aktiv geschaltet sind. Falls keine Rückmeldung kommt, dass Sie bereits bei einem anderen Online-Glücksspielanbieter aktiv geschaltet sind, werden Sie in der zentralen Aktivitätsdatei als aktiv auf hyperino.de eingetragen. Beenden Sie Ihre Spielteilnahme bei uns, melden wir dies der zentralen Aktivitätsdatei ebenfalls unter Angabe der vorgenannten Daten. Zwischen den Aktivschaltungen bei dem ersten Online-Glücksspielanbieter und dem zweiten Online-Glücksspielanbieter sieht der GlüStV eine Wartefrist von fünf Minuten vor. Deswegen wird die Information, dass der Spielteilnehmer bei einem Online-Glücksspielanbieter aktiv geschaltet ist, in der zentralen Aktivitätsdatei erst fünf Minuten, nachdem der Online-Glücksspielanbieter der Datei gemeldet hat, dass der Spieler nicht mehr aktiv und die Aktivschaltung in der Datei deswegen aufzuheben ist, entfernt.

 

  1. Einzahlungen und Geldeinsätze

    4.1 Damit Sie die gebührenpflichtigen Dienste, die auf der Website angeboten werden, nutzen können, müssen Sie zuerst Geld auf Ihr Spielerkonto by Hyperino einzahlen. Sie können den Betrag, der Ihnen zur Verfügung steht (Kontoguthaben), jederzeit prüfen, indem Sie sich unter „Mein Konto“ einloggen. Der Spielbetreiber nimmt für das Spielerkonto keine Barzahlungen an. Einzahlungen können nur über die Website vorgenommen werden. Der Spielbetreiber führt Know Your Customer (KYC) Verfahren durch, wenn Spieler Geld einzahlen. Detaillierte Informationen zu den Zahlungsmethoden befinden sich auf der Website.

4.2 Wir sind verpflichtet, Sie darüber zu informieren, wie wir Ihr Geld verwahren, und bis zu welchem Umfang Ihr Guthaben im Falle einer Insolvenz geschützt ist. Wir verwalten das von Ihnen eingezahlte Geld und regeln die notwendigen Transaktionen, damit Sie die auf der Website angebotenen Dienste nutzen können. Das von Ihnen eingezahlte Geld sowie Ihre Gewinne werden von uns auf einem separaten, treuhänderisch geführten, verrechnungs- und pfändungsfreien Bankkonto nur für Spielergelder verwaltet, getrennt von unseren anderen Aktiva. Ihr Guthaben in Ihrem Spielerkonto bleibt in Ihrem Eigentum, bis Sie dieses für eine Spielteilnahme nutzen und wir diesen Spieleinsatz von Ihrem Spielerkonto abziehen. Im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz ist Ihr Geld daher im vollen Umfang gesetzlich durch ein Aussonderungsrecht geschützt und fließt nicht in die Insolvenzmasse ein.

4.3 Der GlüStV 2021 erlaubt als Währung, in der das Spielerkonto geführt wird, ausschließlich den Euro. Daher sind wir verpflichtet, Ihre Guthaben und alle Ihre Transaktionen in Euro und Cent auszuweisen.

4.4 Gemäß § 6c Abs. 1 GlüStV besteht ein anbieterübergreifendes Einzahlungslimit. Megapixel fordert Sie deswegen bei der Registrierung Ihres Spielerkontos bei Hyperino dazu auf, ein individuelles monatliches anbieterübergreifendes Einzahlungslimit festzulegen – also eine Limitierung der Summe, die Sie jeden Kalendermonat auf Ihre Spielerkonten bei Online-Glücksspielanbietern einzahlen können – oder anzugeben, dass ein bereits festgelegtes individuelles monatliches anbieterübergreifendes Einzahlungslimit unverändert beibehalten werden soll. Solange für einen Spielteilnehmer noch kein anbieterübergreifendes Einzahlungslimit festgelegt ist, darf keine Spielteilnahme gestattet werden. Dieses individuelle, anbieterübergreifende monatliche Einzahlungslimit darf EUR 1000 pro Monat nicht überschreiten. Zur Überwachung der Einhaltung des monatlichen anbieterübergreifenden Einzahlungslimits unterhält die hierfür zuständige Aufsichtsbehörde – nämlich bis zum 31. Dezember 2022 das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, Abteilung 208, in Halle an der Saale, und ab dem 1. Januar 2023 die gemeinsame Glücksspielaufsichtsbehörde (GGA) in Halle an der Saale – eine zentrale Limitdatei. Megapixel ist verpflichtet, an diese zentrale Limitdatei Ihren Vor- und Zunamen, Ihren Geburtsnamen, Ihre Anschrift, die Höhe des anbieterübergreifenden Einzahlungslimits, das Datum der Festlegung des Limits sowie die Höhe und das Datum der getätigten Einzahlungen zu deren Freigabe zu übermitteln. Vor jeder Einzahlung übermitteln wir den von Ihnen angegebenen Betrag an die Limitdatei, um zu prüfen, ob dieser Ihnen noch zur Verfügung steht, oder, ob Ihr monatliches Einzahlungslimit bereits erschöpft ist, oder, welcher niedrigerer Betrag ggf. Ihnen noch zur Verfügung steht. Megapixel darf Ihnen keine Einzahlungen gestatten, die gemäß der Limitdatei bereits über das monatliche anbieterübergreifende Einzahlungslimit in Höhe von EUR 1000 hinausgeht.

4.5 Ein Spieler kann auf sein Spielerkonto sofort nach der Verifizierung zugreifen. Ein Spieler kann Einsätze abgeben, sobald er auf das Geld auf dem Spielerkonto zugreifen kann. Alle Einzahlungen erfolgen in Echtzeit und wenn sie erfolgreich abgeschlossen wurden, werden sie sofort dem Spielerkonto gutgeschrieben. Alle Einzahlungen sind irreversibel.

4.6. Der Spielbetreiber nimmt einen Spieleinsatz eines Spieler erst an, wenn ausreichende Geldmittel auf dem Spielerkonto vorhanden sind, die den Betrag des Spieleinsatzes decken. Der Spielbetreiber behält sich das Recht vor, einen Einsatz zu verweigern oder zu begrenzen. Der Spielbetreiber gewährt dem Spieler keinen Kredit und der Spieler kann keine versehentlich gutgeschriebenen Beträge als Spieleinsätze verwenden.

4.7 Der Spieler erkennt an, dass es ein Risiko gibt, Geld zu verlieren, wenn man auf der Website spielt und der Spielbetreiber keinerlei Haftung für dieser Verluste übernimmt. Dem Spieler ist auch bekannt, dass der Spielbetreiber kein Finanzinstitut ist. Weder Einzahlungen noch Gewinne sind verzinslich, das heißt, die Spieler erhalten keine Zinsen auf das Guthaben auf dem Spielerkonto. Die Spieler dürfen keine Transfers zwischen Spielern oder zwischen verschiedenen Spielerkonten vornehmen.

4.8 Einzahlungen auf dem Konto eines Spielers müssen als Einsätze in den Spielen auf der Website genutzt werden. Es muss mindestens einmal gesetzt worden sein, bevor eine Abhebung eingeleitet werden kann. Eine Ausnahme von diesem Grundsatz gilt nur bei einer vollständigen Schließung des Spielerkontos. Alle vorgenommenen Einsätze sind für den Spieler verbindlich und können nicht storniert werden.

4.9 Der Spielbetreiber ist bestrebt, soweit möglich, den vollen Schutz aller Spieler und ihrer Einsätze sicherzustellen. Allerdings gibt es bestimmte Ereignisse, die nicht im Einfluss des Spielbetreibers liegen und dem Spieler ist bekannt, dass die Spiele über das Internet und bei mobilen Geräten über die zellulären Mobilfunknetze gespielt werden. Dies sind Kommunikationsmittel deren Unzulänglichkeit bekannt ist. Wenn ein Spieler in einem Spiel gesetzt, aber das Spiel nicht gestartet hat, weil seine Verbindung durch eine technische Fehlfunktion getrennt wurde, findet das Spiel nicht statt. Hat der Spieler gesetzt und das Spiel gestartet und die Verbindung wird dann unterbrochen, so wird das Spiel auf den Spielservern aufgezeichnet und der Einsatz steht. Der Kontostand des Spielers reflektiert dann das Ergebnis, und wenn der Spieler gewinnt, wird der Betrag dem Spielerkonto gutgeschrieben. Dem Spieler ist bekannt, dass im Falle einer Verbindungsunterbrechung die auf dem Spielserver gespeicherten Datensätze maßgeblich für die Ergebnisse der gesetzten Einsätze und die Umstände sind, unter denen diese Einsätze vorgenommen wurden. Der Spielbetreiber behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne vorherige Ankündigung ein angekündigtes Spiel zu beenden und eine geplante Spieltätigkeit zurückzuziehen. In einem solchen Fall werden alle begonnenen, aber nicht abgeschlossenen Spiele für nichtig erklärt und die Einsätze dem Spieler zurückgezahlt.

4.10 Gemäß den auf der Website www.hyperino.de/faq beschriebenen Zahlungsmethoden und Gebühren gibt es einen Mindestbetrag für jede Einzelüberweisung auf ein Spielerkonto („Mindesteinzahlungsbetrag“). Falls eine Überweisung zunächst angenommen und damit auch auf dem Spielerkonto angezeigt wird und der Zahlungsdienstleister dem Spielbetreiber später mitteilt, dass die Überweisung aus irgendeinem Grund rückgängig gemacht werden soll, schließt der Spielbetreiber vorübergehend das Spielerkonto wegen des Verdachts auf Betrug.

4.11 Die Finanzinstitute, Banken und andere Drittzahlungsdienste können eine Gebühr für die Abwicklung von Zahlungen („Gebühren von Drittzahlungsdiensten“) berechnen. Der Spieler ist verpflichtet jegliche Gebühren von Drittzahlungsdiensten zu zahlen.

4.12 Der Spielbetreiber überwacht alle Einsätze und Kontotransaktionen. Es ist verboten und rechtswidrig unrechtmäßig beschaffte Gelder einzuzahlen. Daher werden alle Transaktionen geprüft, um Geldwäsche zu verhindern und alle verdächtigen Transaktionen werden dem Geldwäschebeauftragten (MLRO) des Spielebetreibers gemeldet, der dies den zuständigen Behörden meldet und sie berät.

4.13 Ein Spieler kann sich jederzeit in sein Konto einloggen und einen Auszug seines Spielerkontos einsehen, der auf dem Spielerkonto getätigten Transaktionen, wie Einzahlungen, Einsätze, Gewinne und Auszahlungen, zeigt. Sollte der Spieler Fehler feststellen, muss er den Spielbetreiber unverzüglich benachrichtigen, damit der Fehler behoben werden kann. Der Spieler hat einen solchen Fehler innerhalb von 90 Tagen zu melden, nachdem der Fehler erstmalig auf dem über die Website verfügbaren Auszug auftauchte.

 

  1. Obligatorische Spielpause Nach Einer Stunde

    Ferner verpflichtet der GlüStV 2021 alle Online-Glücksspielanbieter, den Spielteilnehmern die seit ihrer Aktivschaltung in der Aktivitätsdatei abgelaufene Zeit anzuzeigen. Nach dem Ablauf von sechzig Minuten seit der Aktivschaltung in der Aktivitätsdatei dürfen wir Ihnen eine weitere Spielteilnahme nur ermöglichen, wenn wir Sie auf die verstrichene Zeit hingewiesen haben, und wenn sie die Kenntnisnahme des Hinweises ausdrücklich bestätigt haben. Der Spielebetreiber wird Sie deswegen dazu auffordern, die entsprechende Bestätigungsschaltfläche anzuklicken.

 

  1. Stornierungen

    6.1 Im Falle: a) einer Spielfehlfunktion, b) einer Nutzung der Website in einer Weise, zu der sie nicht gedacht ist, c) einer Website-Nutzung, die gegen diese Nutzungsbedingungen verstößt, d) einem offensichtlichen Druckfehler in einer Zahlungstabelle oder e) eines Spieleinsatzes oder einer Spielkonto-Transaktion mit unrechtmäßigen Geldmitteln oder auf andere auf diese Geschäfte bezogene Weise, die vorangehend in Abschnitt 3.8 beschrieben ist,werden alle damit verbundenen Einsätze, erhaltenen Prämien und daraus entstandenen Gewinne als nichtig betrachtet und das Spielerkonto wird auf das Startguthaben zurückgesetzt (bei dem Startguthaben handelt es sich unmissverständlich um das Guthaben auf dem Spielerkonto, das es vor der irrtümlichen Spieltätigkeit aufwies, abzüglich darauf erhaltener Prämien und aufgelaufener Gewinne). Bei einem Fehler, der sich auf Lieferanten des Spielbetreiber oder sonstige Dritte beziehen lässt, gilt nachfolgender Abschnitt 6.2.

6.2 Der Spielbetreiber behält sich das Recht vor, ein Spiel für ungültig zu erklären, wenn er es nach eigenem Ermessen für offensichtlich hält, dass einer der folgenden Umstände eingetreten ist: a) Der Spieler oder ihm nahestehende Menschen könnten den Ausgang eines Ereignisses direkt oder indirekt beeinflussen, b) der Spieler bzw. ihm nahestehende Menschen umgehen direkt oder indirekt die Regeln des Spielbetreibers, c) das Ergebnis eines Ereignisses wurde direkt oder indirekt von kriminellen Aktivitäten beeinflusst, d) Einsätze wurden gesetzt, die aber nicht angenommen worden wären, jedoch zu Zeiten angenommen wurden, in denen die Website von technischen Problemen betroffen war, e) aufgrund eines Fehlers, wie etwa einem Irrtum, Druckfehler, technischen Fehler, höherer Gewalt oder sonstigem wurden Einsätze fehlerbedingt angeboten, gesetzt bzw. angenommen.

 

  1. Auszahlungen

    7.1 Verfügbare Auszahlungsmöglichkeiten und die damit verbundenen Gebühren und Anforderungen sind auf der Website unter hyperino.de/faq aufgeführt. Detaillierte Informationen zu den Auszahlungsmethoden befinden sich auf der Website.

7.2 Vorbehaltlich von Minimum- und Maximumgrenzen, hat der Spieler Zugriff auf seine Spielkonto-Einlagen und kann jederzeit eine Auszahlung von seinem Spielerkonto verlangen. Der Spielbetreiber führt Auszahlungen so schnell und zeitnah wie möglich und maximal innerhalb von drei Banktagen aus. Laut den auf der Website unter hyperino.de/faq genannten Bedingungen ist ein Mindestauszahlungsbetrag („Mindestauszahlungsbetrag“) festgelegt. Dieser gilt nicht im Falle einer vollständigen Spielerkontoschließung.

7.3 Sofern Sie mehr als 100.000 Euro gewinnen und sich dafür entscheiden, sich einen großen Teil des Gewinns (über 50%) auszahlen zu lassen, behält sich der Spielbetreiber das Recht vor, die Auszahlung in bis zu zehn gleiche Raten aufzuteilen, die monatlich ausgezahlt werden bis der volle Betrag an den Spieler transferiert worden ist. Zinsen auf die nicht sofort ausgezahlte Summe können nicht veranlagt werden.

7.4 Falls ein Spieler einen unter dem Mindestauszahlungsbetrag liegenden Betrag auszahlen lassen möchte, darf der Spielbetreiber eine Servicegebühr von €5 („Servicegebühr“) erheben und vom Spielerkonto abbuchen. Dies gilt nicht im Falle einer vollständigen Spielerkontoschließung. Im Falle einer solchen vollständigen Spielerkontoschließung, werden alle Gelder ohne Abzug der Servicegebühr auf das vom Spieler zuvor genutzte Bank- oder Zahlungskonto überwiesen, von dem die in das Spielerkonto eingezahlten Gelder stammen.

7.5 Der Spielbetreiber betreibt aktive Geldwäschebekämpfung. Alle Transaktionen werden geprüft, um Geldwäsche zu verhindern und verdächtige Transaktionen werden den zuständigen Behörden gemeldet. Als Standardverfahren erfolgen Auszahlungen von einem Spielerkonto für den Spieler auf das Bank- oder Zahlungskonto, von dem die in das Spielerkonto eingezahlten Gelder stammen (sog.. „closed loop-Regel“). Soweit es dem Spielbetreiber möglich ist, erfolgen Transaktionen nach der Auszahlungsmethode, die der Spieler dem Spielbetreiber genannt hat. Allerdings behält sich der Spielbetreiber das Recht vor, jederzeit die endgültige Entscheidung über die Wahl der Auszahlungsmethode zu treffen. Je nach der vom Spieler oder Spielbetreiber gewählten Auszahlungsmethode können Auszahlungen dazu führen, dass Gebühren an Dritte, wie zum Beispiel Banken und Finanzinstitute zu zahlen sind. Der Spieler nimmt zur Kenntnis, dass diese Gebühren und andere Gebühren Dritter vom Spieler zu zahlen sind. Falls der Spieler kein Bank- oder Zahlungskonto festgelegt hat, wird zunächst vom Spieler verlangt, dass er dies nachholt. Zur Verifizierung, dass das Bank- oder Zahlungskonto dem Spieler gehört/auf seinen Namen geführt wird, kann der Spielebetreiber Sie dazu auffordern, eine Kopie Ihrer Ausweisdokumente und Ihrer Inhabernachweise für das Bank- oder Zahlungskonto per E-Mail an den Spielbetreiber zu senden. Alternativ kann der Spieler im Falle eines Bankkontos auch einen SCHUFA-IBAN-Check für das Bankkonto durchführen.

7.6 Bevor irgendwelche Auszahlungen durchgeführt werden, hat der Spielbetreiber das Recht, einen gültigen Lichtbildausweis anzufordern, also eine Kopie des Reisepasses oder des Personalausweises.

7.7 Der Spielbetreiber behält sich das Recht vor, Auszahlungen vom Spielerkonto zu verweigern und das Konto eines Spielers zu schließen, wenn es nicht für Einsätze auf der Website genutzt wird bzw. wenn der Verdacht des Missbrauchs von Leistungen des Spielbetreibers, von Betrug oder einer anderen strafbaren Handlung besteht.

 

  1. Soziale Verantwortung und Selbstschutz

    8.1 Spieler und Spielbetreiber sind sich der Gefahren eines übermäßigen Spielens bewusst. Weitere Informationen in Bezug auf die mit dem Glücksspiel verbundenen Risiken finden Sie in unserem Abschnitt „Verantwortungsvolles Spielen“ auf www.hyperino.de/play-safe. Um diese Risiken zu minimieren, kann der Spieler auf folgende Weise freiwillige Grenzen für sein Spiel setzen („Spieleinschränkungen“):

(a) Limitfestsetzungen:

(i) Durch Kontaktaufnahme mit der Kundenbetreuung eine Begrenzung auf die vom Spieler während einer bestimmten Zeitperiode einsetzbare Gesamtsumme festlegen (pro Tag, pro Woche und pro Monat). (ii) Durch Kontaktaufnahme mit dem Support eine Begrenzung für die vom Spieler während einer bestimmten Zeitperiode eintretenden Gesamtverluste festlegen (pro Tag, pro Woche und pro Monat). (iii) Begrenzen Sie auf der Hyperino-Website die Zeit, die Sie als Spieler während einer bestimmten Sitzung spielen dürfen. (iv) Festlegen einer Betragsobergrenze auf der Hyperino-Website, die der Spieler bei Einzahlungen auf das Spielerkonto nicht überschreiten darf, pro: i. Tag ii. Woche iii. Monat – wobei dieses anbieterbezogene Einzahlungslimit dem anbieterübergreifenden Einzahlungslimit nicht widersprechen darf, d. h. Spielteilnehmer dürfen bei Hyperino keine Beträge einzahlen, die über das monatliche anbieterübergreifende Einzahlungslimit hinausgehen. (v) Die von Ihnen angeforderten Limits werden angewendet:

  • innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt Ihres Antrags, falls Sie das Limit aufheben oder erhöhen möchten
  • direkt nach Erhalt Ihres Antrags, falls Sie das Limit verringern möchten. (vi) Eine durch den Spieler eingestellte Spielbegrenzung bleibt solange wirksam, bis der Spieler diese Beschränkung aufgehoben oder geändert hat. Der Spielbetreiber nimmt keine Einsätze an, die den vom Spieler gesetzten Spielbeschränkungen widersprechen.

(b) Selbstausschluss oder Fremdausschluss des Spielerkontos. Ein Selbstausschluss des Spielers kann gemäß den in OASIS vorgesehen Möglichkeiten erfolgen: für 24 Stunden oder dauerhaft, d. h. regelmäßig für mindestens ein Jahr, es sei denn, der Spielteilnehmer beantragt eine kürzere Dauer, die allerdings drei Monate nicht unterschreiten darf (siehe auch schon oben in Abschnitt 2.8 (c)):

(i) Auf unserer Seite befindet sich überall, wo Sie an unseren virtuellen Automatenspielen teilnehmen können, ein „Panic Button“. Wenn Sie diesen Panic Button anklicken, führt dies zu einer Spielunterbrechung von 24 Stunden (Abkühlphase). Während dieser Abkühlphase ist Ihr Spielerkonto deaktiviert und Sie können sich dort nicht einloggen. Die 24-Stunden-Spielpause nach dem Anklicken des Panic Button muss Megapixel zwingend in die zentrale Spielersperrdatei OASIS eintragen, sodass diese in der Folge nicht nur für unsere Webseite gilt, sondern für alle an OASIS angeschlossenen Online-Glücksspielseiten. Die Spielpause läuft nach dem Ablauf der 24 Stunden automatisch aus und Sie können sich sodann wieder in ihr Spielerkonto einloggen, ohne, dass Sie eine Aufhebung der Spielpause beantragen müssten. (ii) Für die Einrichtung einer langfristigen Selbstsperre von regelmäßig einem Jahr, jedenfalls aber mind. drei Monaten, wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst. Dieser wird die beantragte Selbstsperre sodann in OASIS eintragen, sodass sie in der Folge nicht nur auf unserer Seite gesperrt sind, sondern für alle Online-Glücksspielseiten, die an OASIS angeschlossen sind. Wird eine kürzere Dauer als drei Monate beantragt, wird Megapixel dies als einen Antrag auf eine dreimonatige Selbstsperre auslegen und in OASIS eintragen. Derartige langfristige Selbstsperren laufen nicht automatisch ab, auch nicht, wenn Sie eine Sperre nur für einen bestimmten Zeitraum – der drei Monate nicht unterschreiten darf – beantragt haben. Für eine Aufhebung einer solchen langfristigen Selbstsperre ist stets ein schriftlicher Löschungsantrag von Ihnen erforderlich. Ein solcher schriftlicher Löschungsantrag kann frühestens nach dem Ablauf der Mindestsperrdauer, das heißt, sofern Sie eine dreimonatige Sperre beantragt haben, nach dem Ablauf von drei Monaten, ansonsten nach dem Ablauf des längeren beantragten Zeitraums bzw. nach dem Ablauf von einem Jahr gestellt werden. Diesem Löschungsantrag müssen Nachweise beigefügt sein, dass Sie Ihr Spielverhalten im Griff haben, bspw. aufgrund einer therapeutischen Behandlung, und Sie deswegen nunmehr in einer verantwortungsbewussten Weise spielen werden. Sie können diesen entweder an uns oder direkt an OASIS richten. Wenn Sie den Löschungsantrag bei uns stellen, werden wir diesen unverzüglich an OASIS weiterleiten. OASIS entscheidet sodann nach eigenem pflichtgemäßem Ermessen über den Löschungsantrag. Die Aufhebung der Sperre wird nach deren Eintragung, im Falle einer Selbstsperre jedoch nicht vor dem Ablauf von einer Woche nach dem Eingang des Löschungsantrags bei OASIS wirksam. Ihnen wird die Löschung der Selbstsperre anschließend mitgeteilt. (iii) Zusätzlich zu der Möglichkeit der Eintragung von Selbstsperren hat Megapixel auch sogenannte Fremdsperren in OASIS einzutragen, wenn Megapixel aufgrund der Wahrnehmung seines Personals oder aufgrund von Meldungen Dritter weiß oder aufgrund sonstiger tatsächlicher Anhaltspunkte annehmen muss, dass ein/e Spieler/in spielsuchtgefährdet oder überschuldet ist, seinen/ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommt oder Spieleinsätze riskiert, die in keinem Verhältnis zu seinem/ihrem Einkommen oder Vermögen stehen. Vor der Eintragung einer solchen Fremdsperre ist dem/der betroffenen Spieler/in zwingend eine Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Hierfür wird Megapixel Ihnen eine bestimmte Frist setzen. Nehmen Sie nicht innerhalb der gesetzten Frist zu der geplanten Fremdsperre Stellung, wird Megapixel diese eintragen. Andernfalls wird Megapixel Ihren Vortrag nach eigenem pflichtgemäßen Ermessen würdigen und sodann über die Eintragung der Fremdsperre entscheiden. Wird eine Fremdsperre eingetragen, teilen wir Ihnen dies unverzüglich mit. Die Fremdsperre beträgt mindestens ein Jahr. Auch hier können Sie frühestens nach dem Ablauf dieser Mindestsperrdauer eine Aufhebung der Sperre beantragen. Diesem Löschungsantrag müssen Nachweise beigefügt sein, dass Sie Ihr Spielverhalten im Griff haben, bspw. aufgrund einer therapeutischen Behandlung, und Sie deswegen nunmehr in einer verantwortungsbewussten Weise spielen werden. Beruht die Fremdsperre auf der Mitteilung Dritter, werden diese über Ihren Löschungsantrag sowie die Möglichkeit, eine erneute Fremdsperre zu beantragen, informiert. Wenn Sie den Löschungsantrag direkt bei OASIS einreichen, wird OASIS die Megapixel darüber informieren, sofern Megapixel die Fremdsperre eingetragen hat. (iv) Wenn eine langfristige Selbstsperre oder eine Fremdsperre besteht, wird Ihr Spielerkonto gesperrt. Das heißt, sie können sich nicht darin einloggen, bis Sie uns die Aufhebung der Sperre nachgewiesen haben. (v) anbieterbezogene Sperrmöglichkeiten neben OASIS sind unzulässig und können daher vom Spielebetreiber nicht mehr angeboten werden.

8.2 Die oben genannten Spielbeschränkungen können über die Tools eingestellt werden, die auf der Website im Abschnitt Verantwortungsvolles Spielen zur Verfügung stehen, oder durch Kontaktaufnahme mit der Kundenbetreuung auf der Website oder schriftlich.

8.3 Ein Antrag auf Selbstausschluss ist eine formale Bestätigung durch Sie als Spieler, dass Sie Probleme mit Ihrem Glücksspiel haben und Schritte ergreifen möchten, um diese Probleme zu lösen. Der Glücksspielbetreiber erwartet, dass der Spieler sich an diese Selbstausschlussvereinbarung hält und sie nicht zu durchbrechen versucht, indem der Spieler probiert, zusätzliche Konten auf dieser Website oder einer anderen vom Spielbetreiber bereitgestellten Website einzurichten.

8.4 Für alle Personen unter 18 Jahren ist das Spielen gesetzeswidrig. Der Spielbetreiber nimmt seine Verantwortung sehr ernst, den Zugang von Personen unter dem zulässigen Mindestalter zu verhindern. Wir stellen in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und in Registrierungsverfahren für Konten deutlich heraus, dass das Spielen für Minderjährige gesetzlich untersagt ist. Außerdem weisen wir mit dem 18+-Logo im Footer unserer Webseite darauf hin.Zudem schließen wir die Teilnahme von Minderjährigen wird durch die Altersverifizierung im Rahmen der Identitätsverifizierung effektiv aus. Sollten wir dennoch feststellen, dass ein Minderjähriger sich trotz des erforderlichen Verifizierungsverfahrens und trotz der Zahlungsmethodenverifizierung bei uns anmelden und an Spielen teilnehmen konnte, werden wir das Spielerkonto des Minderjährigen sofort schließen, damit getätigte Spielteilnahmen annullieren, die Gewinne einziehen, die Einsätze rückerstatten und dem Minderjährigen sämtliches eingezahltes Guthaben wieder auszahlen. Wir raten Eltern zur Nutzung von Anwendungen von Drittanbietern, die verwendet werden können, um den Zugriff ihres Computers auf das Internet zu überwachen oder zu beschränken. Netnanny (www.netnanny.com) oder Cybersitter (www.cybersitter.com) sind Beispiele für eine solche Software.

8.5 Wir möchten Sie als Spieler darüber informieren, dass zusätzliche Software-Tools zur Verfügung stehen, mit deren Hilfe Sie den Zugriff auf Glücksspiel-Websites beschränken können. Beispiele für solche Tools sind Betfilter (www.betfilter.com) und GamBlock (www.gamblock.com) .

 

  1. Boni und Freispiele

    9.1 Der Spielbetreiber wird dem Spieler von Zeit zu Zeit Echtgeld-Freispiele oder Geldvergütungen gewähren, die zum Einsatz in bestimmten, ausgewiesenen Spielen zur Verfügung stehen. Der Spielbetreiber wird keine Echtgeld-Freispiele ausgeben, die von Auszahlungen ausgenommen sind, aber die Auszahlung solcher Freispiele oder Vergütungen ohne diese vor einer Auszahlungsanfrage einzusetzen, kann zur Folge haben, dass der Spielanbieter sich das Recht vorbehält, den Spieler von zukünftigen Vergaben solcher Echtgeld-Freispiele und Geldvergütungen auszuschließen. Der Spielbetreiber wendet das Prinzip an, dass zunächst Echtgeld-Freispiele auf dem Spielerkonto für Einsätze genutzt werden und erst anschließend jegliche Einzahlungen auf das Spielerkonto für die Zahlung von Einsätzen in Spielen verwendet werden.

9.2 Alle Echtgeld-Freispiele oder Vergütungen dürfen nur ein einziges Mal pro Spielerkonto verwendet werden. Es ist einem Spieler in keinem Fall erlaubt, ein anderes Spielerkonto zu verwenden, um diese Einschränkung zu umgehen und mehr als eine Vergütung zu erlangen. Alle Boni bzw. Freispiele können nur einmalig von jedem Haushalt, jeder Familie, Anschrift, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Endgerät genutzt werden. Darüber hinaus behält sich der Spielbetreiber das Recht vor, ein Spielerkonto zu schließen und alle damit getätigten Spieleinnahmen zu annulieren, die Einsätze rückzuerstatten und die Gewinne einzuziehen, wenn der Spielbetreiber den begründeten Verdacht hegt, dass irgendeine Art von Missbrauch, Betrug oder andere unangemessene Nutzung des Spielerkontos erfolgt.

9.3 Eine vollständige Liste der aktuellen Angebote wird jeweils auf der Website veröffentlicht.

9.4 Der Spielbetreiber behält sich das Recht vor, Angebote jederzeit zu verweigern oder zurückzuziehen. Es wird keine schriftliche Korrespondenz eingeleitet und Entscheidungen des Spielbetreibers sind endgültig.

9.5 Der Spielbetreiber behält sich das Recht vor, einen Spieler von zukünftigen Vergütungen auszuschließen, wenn das Spielerguthaben, über die Zeit hinweg, überwiegend in Verbindung mit Bonusangeboten generiert worden ist.

9.6 Die maximale Auszahlung von Boni und Freispielen, die nicht an eine Einzahlung gebunden sind, beträgt 100 €.

9.7 Wenn sich ein Spieler über einen Proxy-Server oder ähnliches mit der Website verbindet, um seine wahre Identität zu ändern oder zu verbergen oder die wahre Identität der Computerausrüstung des Spielers zu ändern oder zu verstecken, behält sich der Spielbetreiber das Recht vor, Gewinne zu annullieren.

 

  1. Spielspezifische Bedingungen

    10.1 Einige Bestimmungen in diesem Abschnitt beziehen sich auf die Regeln, Bedingungen und Vertragsbestimmungen bestimmter Spiele, die in den spezifischen Spiel-Registerkarten auf der Website zu finden sind. Die Regeln dieser Spiele sind integraler Bestandteil dieser Nutzungsbedingungen.

10.2 Der Spieler hat sich an sämtliche Regeln der Spiele zu halten, die im Zusammenhang mit den Spielen bzw. in den entsprechenden Hilfedateien genannt werden, wie etwa in der Hausordnung und den Hausrichtlinien.

10.3. In unserem Spieleangebot, welches Videospielautomaten und klassische Spielautomaten beinhaltet, liegt die Auszahlungsrate an den Spieler, abhängig vom Spiel, zwischen 83% und 99.75%. Die Auszahlungsrate ist ein durchschnittlicher Wert, der den prozentualen Anteil eines Einsatzes definiert, der an den Spieler als Gewinn wieder ausgeschüttet wird. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte hyperino.de/help.

 

  1. Gewinne und Preise

    11.1 Von Zeit zu Zeit können auf der Webseite Wettbewerbe mit verschiedenen Arten von Preisen („Wettbewerbspreise“) stattfinden. Diese Wettbewerbe sind völlig unabhängig von den Spielen und somit werden Wettbewerbspreise nicht in der Historie des Spielerkontos aufgeführt. Wettbewerbspreise haben einen Geldwert und können nicht gegen Geld getauscht werden. Der Spielbetreiber nimmt mit den Spielern Kontakt auf, die einen Wettbewerbspreis gewonnen haben. Auf Wettbewerbspreise erhobene Steuern sind vom Spieler zu zahlen.

11.2 Durch die Annahme von Gewinnen oder Preisen genehmigt der Spieler, dass der Spielbetreiber dem Spieler vorschlagen kann, an PR- und Werbeaktivitäten teilzunehmen. Der Spieler ist unter keinen Umständen verpflichtet an solchen Aktivitäten teilzunehmen. Falls sich der Spieler dafür entscheidet an einer solchen Tätigkeit teilzunehmen, zahlt der Spielbetreiber keine über die Gewinne oder den Preis hinaus gehende Entschädigung.

 

  1. Kundendienst und Beschwerden

    12.1 Es steht eine Kundenbetreuung zur Verfügung und Beschwerden werden vom Spielbetreiber über einen Online-Help-Desk über die Chat-Funktion oder das Kontaktformular auf der Website abgewickelt (die „Kundenbetreuung“). Alle Anfragen und Beschwerden müssen schriftlich oder in elektronischer Form an die Kundenbetreuung gerichtet werden. Eine Beschwerde gilt als wirksam vorgelegt, wenn sie eindeutige Angaben zur Identität des Spielers und alle relevanten Details enthält, die Anlass zur Beschwerde gaben. Wenn Sie eine Help-Desk-Anfrage gestellt haben, sind Sie verpflichtet, dem Personal der Kundenbetreuung ausreichend Zeit zu geben, um auf Ihre Anfrage oder Beschwerde zu reagieren. Beschwerden werden vom Spielbetreiber in der Regel innerhalb von zwei Arbeitstagen ab Einreichung der Beschwerde durch den Spieler behandelt.

12.2 Wenn Sie mit der Bearbeitung Ihrer Beschwerde durch den Spielbetreiber nicht zufrieden sind, können Sie Ihre Beschwerde an das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt unter der E-Mail-Adresse [email protected] lvwa.sachsen-anhalt.de richten.

12.3 Wenn Ihre Beschwerde nicht zu Ihrer Zufriedenheit erledigt wurde, können Sie sich für eine außergerichtliche Streitschlichtung an die EADR Limited, wenden. Die Online-Streitbeilegungsplattform der EU-Kommission ist unter dem folgenden Link abrufbar: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=DE

12.4 Kommt es zu einer Diskrepanz zwischen den Aufzeichnungen über den Ausgang eines Spiels laut Datenbank des Spielbetreibers und denen des Spielers, gelten die vom Spielserver des Spielbetreibers erfassten Daten als gültig.

12.5 Spamming der Kundenbetreuung (wiederholtes Senden von Kopien derselben Nachricht) ist verboten. Spielern ist es untersagt, die Kundenbetreuung zu belästigen oder zu missbrauchen. Spieler sind dazu gehalten, ihre Anliegen ohne die Verwendung von Obszönitäten oder Drohungen zu formulieren.

 

  1. Kündigung, Sperrung und Schließen von Spielerkonten

    13.1 Der Spielbetreiber behält sich das Recht vor, Ihr Spielerkonto bzw. die vom Spielbetreiber erbrachten Leistungen mit sofortiger Wirkung wegen eines wichtigen Grundes, den der Spielebetreiber Ihnen mitteilen wird, wie bspw. eine Geschäftseinstellung, oder wiederholter Verstöße Ihrerseits gegen diese AGB, wiederholte Beleidigungen oder Bedrohungen des Kundenservices, Manipulationen der Spiele etc. oder aufgrund des Bestehens einer Spielersperreenweder vollständig zu schließen oder jedenfalls vorübergehend oder auch dauerhaft zu sperren.

13.2 Ungeachtet der Bestimmungen in Abschnitt 13.1 sind wir dazu berechtigt, Ihr Konto jederzeit und ohne Verpflichtung, einen Grund dafür anzugeben, mit einer Kündigungsfrist von sieben (7) Tagen zu kündigen. Die Kündigung wird an die E-Mail-Adresse gesendet, die Sie uns bereitgestellt haben. Der Beginn dieser Kündigungsfrist wird durch den Tag bestimmt, an dem die E-Mail gesendet wurde. Sobald die Kündigung wirksam wird, schließen wir Ihr Konto.

13.3 Falls Ihr Spielerkonto geschlossen ist, dürfen Sie die Website bzw. die vom Spielbetreiber erbrachten Leistungen nicht mehr nutzen.

13.4 Wenn kein nachgewiesenes Verschulden des Spielteilnehmers und auch kein begründeter Verdacht eines schuldhaften Verhaltens vorliegt, zahlt der Spielbetreiber alle verfügbaren Gelder des Spielers, nur abzüglich der Gebühren Dritter, innerhalb einer angemessenen Frist nach Abschluss aller Transaktionen aus, jedenfalls aber spätestens innerhalb von fünf Werktagen. Ein Guthaben, das nicht zur Auszahlung verfügbar ist, z. B. Ihnen gewährte Boni, gilt allerdings als verfallen und wird nicht zurückerstattet.

13.5 Wenn Ihr Spielerkonto wegen eines schuldhaften Verhaltens Ihrerseits oder wegen eines begründeten Verdachts eines schuldahften Verhaltens Ihrerseits wie bspw. wegen wiederholter Verstöße gegen diese Nutzungsbedingungen, technischer Manipulationen Ihrerseits oder Beleidigungen oder Bedrohungen des Kundenservices geschlossen worden ist, darf der Spielbetreiber Ihre Spielteilnahmen annullieren, Ihnen Ihre Einsätze rückerstatten und alle ausgezahlten Gewinne zurückzufordern oder eine Aufrechnung der Gewinne gegenüber dem Saldo des Kontos des Spielers vornehmen. Auch in diesem Fall gilt, dass ein Guthaben, das nicht zur Auszahlung verfügbar ist, z. B. Ihnen gewährte Boni, als verfallen und nicht erstattbar gelten.

13.6 Sie verpflichten sich, den Spielbetreiber und seine leitenden Angestellten, Direktoren, Mitarbeiter, Vertreter, Lizenzgeber, Lieferanten und alle Inhalte Dritter und Service-Provider schad- und klaglos gegenüber allen Verlusten, Ausgaben, Schäden und Kosten zu halten, die infolge Ihrer Verletzung der Nutzungsbedingungen oder sonstigen schuldahften Verhaltens angefallen sind.

13.7 Ein Spieler kann sein Spielerkonto jederzeit kündigen, indem er sich über das Kontaktformular auf der Website an den Kundendienst wendet. Wenn sich ein Spieler für die Kündigung seines Spielerkontos entscheidet, kann das Spielerkonto wiedereröffnet werden:

  • Sofort, wenn der Spieler nicht durch einen Selbst- oder Fremdausschluss gesperrt ist;
  • Nach dem Ablauf der 24 Stunden-Sperre, wenn der Spieler sich durch die Nutzung des Panic Button – auf Hyperino oder auf einer anderen Glücksspielplattform – selbst für 24 Stunden ausgeschlossen hat;
  • Nach der Löschung einer dauerhaften Spielersperre in OASIS (inklusive der wochen- bzw. Monatsfrist nach dem Eingang des Löschungsantrags bei OASIS)

Wenn kein schuldhafter Verhalten des Spielers vorliegt, wird der Spielbetreiber innerhalb einer angemessenen Zeit nach der Kündigung, jedenfalls aber spätestens innerhalb von fünf Werktagen, eine Auszahlung der verfügbaren Gelder des Spielers, abzüglich der Gebühren Dritter, vornehmen. Wenn ein schuldhaftes Verhalten des Spielteilnehmers vorliegt, ist der Spielbetreiber berechtigt, Ihre Spielteilnahmen zu annullieren, Ihnen Ihre Einsätze zurückzuerstatten und alle ausgezahlten Gewinne zurückzufordern oder eine Verrechnung der Gewinne mit dem Guthaben des Spielerkontos vorzunehmen.

13.8 Der Spieler hat das Recht, Auszahlungen aus dem Spielerkonto auch zu verlangen, wenn das Spielerkonto gesperrt ist, bspw. aufgrund eines Spielerausschlusses in OASIS. Eine solche Anforderung erfolgt direkt an die Kundenbetreuung über das Kontaktformular auf der Webseite. Ein Spieler kann sich dafür entscheiden, das Spielerkonto zu kündigen während es gesperrt ist, wobei dann Abschnitt 13.3 gilt. Wenn das Spielerkonto nicht gekündigt worden ist, und durch den Spieler wieder aktiviert wird, bspw. nach der Löschung eines Spielerausschlusses in OASIS, erhält der Spieler wieder vollen Zugang auf die Website und es gelten alle Nutzungsbedingungen.

 

  1. Personenbezogene Daten

    14.1 Der Spielbetreiber verpflichtet sich, Ihre Privatsphäre und personenbezogenen Daten zu schützen. Personenbezogene und Finanzdaten von Spielern werden vertraulich behandelt. Jedoch wird vom Spielbetreiber nach geltendem Recht und geltenden Spielregulierungen verlangt, eine sichere Liste aller in den vergangenen fünf Jahren registrierten Spieler zu führen, die dem zuständigen Regulierer auf Anfrage der Regulierungsbehörde offen gelegt werden kann. Ferner müssen die Lizenzinhaber der Regulierungsbehörde auf Nachfrage Informationen zu einzelnen Spielern für die vergangenen fünf Jahre liefern. Daher werden personenbezogene Daten, die benötigt werden, um einen Spieler und dessen Spieltransaktionen zu identifizieren, nicht gelöscht, wenn das Konto eines Spielers geschlossen, gesperrt oder gekündigt ist. Der Spielbetreiber muss diese Daten für einen Zeitraum von fünf Jahren beginnend mit dem Ablauf des Jahres der vollständigen Schließung des Spielerkontos aufbewahren. Der Spielbetreiber löscht oder vernichtet Ihre personenbezogenen Daten, wenn sie nicht mehr benötigt werden, und, wenn sie im Einklang mit geltendem Recht – insbesondere auch im Einklang mit dem Steuerrecht und mit zwingenden Buchführungsregelungen – sowie mit der jeweils geltenden Glücksspielregulierung gelöscht werden dürfen.

14.2 Der Spielbetreiber verpflichtet sich, Ihre Privatsphäre sowie Ihre personenbezogenen Daten zu schützen. Persönliche und finanzielle Informationen von Spielern werden strengst vertraulich behandelt. Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung: https://www.hyperino.de/privacy-policy

 

  1. Örtliches Recht und örtliche Verbote

    Ihr Zugriff auf die Website erfolgt auf eigene Initiative und Sie sind dafür verantwortlich das örtliche Recht zu befolgen, wenn und soweit örtliches Recht anwendbar ist. Der Spielbetreiber gibt keine Zusicherung, dass die Materialien auf der Website oder die Leistungen des Spielbetreibers angemessen oder verfügbar sind.

  1. Links

    Die Website kann Links oder Verweise auf andere Websites anbieten. Der Spielbetreiber hat keine besonderen Kenntnisse über die auf diesen anderen Websites enthaltenen Informationen und preist keine Unternehmen oder Produkte an, zu denen sie verlinkt. Der Spielbetreiber trägt keine Verantwortung für die Inhalte oder Richtlinien dieser anderen Websites und übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch den Zugriff auf oder Verwendung solcher anderen Websites entstehen. Wenn Sie sich für den Zugriff auf eine der fremden Websites entscheiden, mit denen die Website verlinkt ist, erfolgt dies auf eigene Gefahr. Der Spielbetreiber behält sich das Recht vor, einen Link oder ein Verlinkungsprogramm jederzeit zu beenden.

 

  1. Schutz geistigen Eigentums

    17.1 Alle Inhalte auf der Website, wie Texte, Grafiken, Logos, Icons, Bilder, Audioclips, digitale Downloads und Software sind geistiges Eigentum des Spielbetreibers oder sind für ihn lizenziert. Sie dürfen nicht auf Teile des Materials von der Website zugreifen, sie drucken und herunterladen, sofern es nicht ausdrücklich erlaubt wird und dann nur für den persönlichen und nicht-kommerziellen Gebrauch. Informationen auf der Website dürfen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Spielbetreibers verändert, verbreitet oder angezeigt werden.

17.2 Marken, Handelsnamen und andere Symbole des Spielbetreibers, die auf der Website enthalten oder genannt werden (die „Marken“), sind durch nationales und internationales Markenrecht geschützt. Eine Verwendung der Marken ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Spielbetreibers ist streng verboten. Die Marken dürfen nicht in Verbindung mit einem Produkt oder einer Dienstleistung verwendet werden, die nicht vom Spielbetreiber genehmigt ist oder auf irgendeine Art und Weise erfolgt, die für eine Verwechslungsgefahr sorgt oder den Spielbetreiber verunglimpft oder diskreditiert oder seinen guten Ruf ausnutzt. Der Spieler hat keinerlei Rechte in Bezug auf die Marken oder andere Materialien auf der Website. Ein Verstoß gegen diese Bestimmungen kann eine Schadensersatzhaftung zur Folge haben.

17.3 Die auf der Seite genutzte Software ist urheberrechtlich geschützt. Sie darf nicht kopiert, dekompiliert oder sonst wie manipuliert oder anders als in den vorliegenden Geschäftsbedingungen beschrieben genutzt werden.

17.4 Nichts in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen darf so ausgelegt werden, als würde stillschweigend eine Lizenz oder ein Recht zur Nutzung einer Marke, eines Patents, eines Designrechts oder Urheberrechts, dessen Inhaber wir oder Dritte sind, gewährt.

17.5 Wenn Sie Materialien auf die Website hochladen oder an die Website senden (wie z.B. Kommentare, Vorschläge, Problemberichte, Fehlerberichte und Design-Ideen) gewähren Sie dem Spielbetreiber damit automatisch eine nicht exklusive, gebührenfreie, weltweite und unbefristete Lizenz, mit der er die Materialien verwenden, modifizieren, übernehmen und in irgendeiner Art und Weise reproduzieren darf.

 

  1. Haftungsbeschränkung und Ausschluss

    18.1 Soweit dies nach den geltenden Rechtsvorschriften zulässig ist, übernimmt weder der Spielbetreiber noch eines seiner verbundenen Unternehmen oder einer seiner Inhalte- oder Dienstanbieter eine Haftung für direkte, indirekte, spezielle, Straf-, zufällige, exemplarische oder Folgeschäden jeglicher Art, die sich aus oder im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung oder Ihrem Zugriff auf die Website bzw. die vom Spielbetreiber erbrachten Leistungen ergeben. In keinem Fall haftet der Spielbetreiber Ihnen gegenüber für Schäden, Verluste und Klagegründe in einer Höhe, die den Betrag übersteigt, den Sie während der letzten 90 Tage auf Ihrem Spielerkonto hinterlegt haben, gerechnet ab dem Zeitpunkt, an dem sich der Vorfall ereignet hat.

18.2 Der Haftungsausschluss in Ziffer 18.1 gilt nicht für unsere Haftung im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit oder im Falle des Todes oder einer Verletzung des Körpers oder der Gesundheit, die auf Fahrlässigkeit unsererseits zurückzuführen ist. Der Haftungsausschluss gilt ebenfalls nicht für die Verletzung von Kardinalspflichten, also von vertragswesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährden würde, und auf deren Einhaltung Sie deswegen berechtigterweise vertrauen dürfen. Im Falle einer fahrlässigen Verletzung von Kardinalspflichten ist unsere Haftung jedoch auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt.

18.3 Wir sind für Schäden oder Verluste, die Sie als Ergebnis folgender Ereignisse erlitten haben, nicht haftbar:

  • Die Nutzung der Dienste auf jegliche Art und Weise, die gegen diese allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt (einschließlich der Nutzung der Dienste für kommerzielle oder geschäftliche Zwecke),
  • Den Ausfall der Dienste aufgrund der Ausrüstung, die Sie verwenden, um auf unsere Website zuzugreifen oder Ausfälle eines Netzwerks, einschließlich Ausfällen, die von Ihrem Internetanbieter verursacht werden,
  • Schäden an Ihrem Computer oder einen Datenverlust aufgrund Ihrer Nutzung der Webseite. Des Weiteren garantieren wir nicht, dass die Dateien, die Sie herunterladen, frei von Viren, negativen oder schädlichen Inhalten sind. Wir sind nicht haftbar für Probleme oder Unzulänglichkeiten in Bezug auf Ihren Computer, Ihre Software, Ihr E-Mail-System, Ihren Internet-Anschluss oder Ihre Geräte.
  • Unsere Stornierung oder Einstellung des gesamten Dienstes in Übereinstimmung mit diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen.

18.4 Wir stellen die Dienste mit entsprechender Fachkompetenz und Sorgfalt, wie in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen beschrieben, zur Verfügung. Wir geben jedoch keinerlei Zusicherungen in Bezug auf die Bereitstellung der Dienste oder Ihren Zugriff auf die Website. Der Spielbetreiber garantiert weder, dass die Website oder die vom Spielbetreiber erbrachten Leistungen ohne Unterbrechungen, Störungen, Verzögerungen oder andere Arten von Fehlern zur Verfügung gestellt werden, noch dass etwaige Fehler in jedem Fall unverzüglich korrigiert werden. Die Website und die Dienste werden im Ist-Zustand bereitgestellt.

18.5 Wenn der Spielbetreiber aufgrund eines technischen Fehlers in den Systemen, die dem Spielbetreiber von seinen Lieferanten lizenziert wurden oder aus irgendeinem anderen außerhalb des zumutbaren Einflusses des Spielbetreibers liegenden Grund eine fehlerhafte Zahlung auf das Konto des Spielers vornimmt, so ist diese fehlerhafte Zahlung dem Spielbetreiber zurückzuzahlen, sobald der Fehler erkannt worden ist. Der Spielbetreiber ist berechtigt, die fehlerhafte Zahlung ohne vorherige Zustimmung des Spielers zurückzufordern. Eine solche irrtümliche Zahlung wird als Schuld gegenüber dem Spielbetreiber betrachtet, bis die Korrektur vorgenommen wurde. Der Spieler ist verpflichtet den Spielbetreiber unverzüglich darüber zu informieren, sobald er Kenntnis von der fehlerhaften Zahlung erlangt hat.

18.6 Die Megapixel Entertainment Ltd. haftet nicht für das bisherige Angebot der Rhinoceros Operations Ltd.

 

  1. Ergänzungen und Änderungen

    Der Spielbetreiber behält sich das Recht vor, diese Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern oder auszutauschen. Änderungen dieser Nutzungsbedingungen werden dem Spieler im Voraus mitgeteilt und treten nach Annahme durch den Spieler in Kraft. Wenn Sie die neuen oder geänderten Nutzungsbedingungen nicht anerkennen möchten, können Sie nicht oder nicht mehr auf die Website oder Leistungen des Spielbetreibers zugreifen. Der Spielbetreiber empfiehlt Ihnen die Nutzungsbedingungen in regelmäßigen Abständen zu überprüfen, um sich über Änderungen zu informieren. Der Spielbetreiber behält sich weiterhin das Recht vor, jederzeit den Inhalt der Website ohne vorherige Ankündigung zu ändern oder zu modifizieren und haftet gegenüber keinem Beteiligten in irgendeiner Weise für mögliche Folgen derartiger Änderungen. Der Spielbetreiber kann den Zugang zu jedem Teil der Website bzw. seinen Leistungen jederzeit und ohne vorherige Ankündigung unterbrechen, einstellen oder beschränken.

 

  1. Höhere Gewalt

    Versäumt der Spielbetreiber seine Pflichten, seine Leistungen zu erfüllen oder erfüllt sie verspätet, gilt dies Ihnen gegenüber nicht als Vertragsverletzung, sofern die Säumnis oder Verzögerung, durch höhere Gewalt wie Feuer, Überschwemmungen, Erdbeben, Naturelemente, Ausfall öffentlicher Versorgung, Stromausfall, Kriegshandlungen, Terrorismus, Aufruhr, innere Unruhen, Aufstände oder Revolutionen, Streiks, Aussperrungen oder Arbeitskämpfen, einen Gerichtsbeschluss, behördliche Beschlüsse, neue Gesetze oder Richtlinien, den Ausfall, Verzögerungen oder Unterbrechungen der Internet- oder Telekommunikationsnetze, Nichterfüllung durch Dritte oder ähnliche Ursachen verursacht wird, die außerhalb des zuzurechnenden Einflussbereichs des Spielbetreiber liegen. Der Spielbetreiber übernimmt keine Haftung für die Folgen höherer Gewalt. Wir können die Dienste und die Website oder einen Teil der Dienste und der Website auch einstellen oder kündigen, wenn wir nicht in der Lage sind – ungeachtet der angemessenen Bemühungen in dieser Hinsicht, aufgrund von Ereignissen, die sich unserer angemessenen Kontrolle entziehen – Ihnen einen solchen Teil der Dienste oder dieser Website bereitzustellen. Wenn wir die Dienste oder die Website allerdings infolge eines solchen Ereignisses zur Gänze oder teilweise kündigen, kann es sein, dass wir Kosten zurückerstatten, die Sie im Voraus für einen Teil der Dienste, die Sie nicht erhalten, bezahlt haben.

 

  1. Die Anwendung der Nutzungsbedingungen

    Diese Nutzungsbedingungen stellen die gesamte Vereinbarung zwischen Ihnen und dem Spielbetreiber dar und ersetzen alle bisherigen und bestehenden Vereinbarungen in Bezug auf die Website und die vom Spielbetreiber erbrachten Leistungen. Sie erkennen an, dass der Spielbetreiber Ihnen keine auf die in den Nutzungsbedingungen angesprochenen Themen bezogenen Zusicherungen, Zusagen gemacht oder Vereinbarungen mit Ihnen getroffen hat, die hier nicht abgebildet sind.

 

  1. Geltendes Recht und Rechtsstreitigkeiten

    Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland und seiner Auslegung durch die deutschen Gerichte. Alle Streitigkeiten, die aus oder im Zusammenhang mit diesen Geschäftsbedingungen entstehen, unterliegen der deutschen Gerichtsbarkeit.

Die Adresse, welche du bei der Registrierung angegeben hast, scheint einen kleinen Fehler zu haben.

Meine Adresse bearbeiten

Es ist an der Zeit, Dein Benutzerkonto abzugleichen, damit wir den Auszahlungsprozess abschließen können.

Bestätige mein Konto